2. Platz auf der Allgäuer Gründerbühne für unsere Studierenden

Auch dieses Jahr lieferten sich fünf Gründerteams auf der 5. Allgäuer Gründerbühne 2020 ein Kopf-an-Kopf Rennen um den Allgäuer Gründerpreis. Die Teams konnten sich aus über 45 Bewerbern durchsetzen. Der Preis ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert und wird auf die ersten drei Plätze verteilt. Neu war dieses Jahr das digitale Format: Knapp 700 Zuschauer*Innen verfolgten beim Online-Event die Pitches der Start Ups und kürten am Ende gemeinsam mit der Jury die drei besten Teams.

Wir beglückwünschen Frau Pia Fuchs, Studentin des Studiengangs „ Gesundheitswirtschaft” und unsere ehemaligen Studenten des Studiengangs „Game Engineering und Visual Computing (Master)”, Herrn Leonhard Marx und Herrn Jakob Riedel zum diesjährigen 2. Platz der Allgäuer Gründerbühne.

Sie nahmen mit ihrem Projekt MEMOMEC teil, einem Serious Game für die kommunikative, medizinische Ausbildung mit modernen Methoden, in denen beispielsweise angehende Mediziner auf mitunter schwierige Gesprächssituationen mit Patienten vorbereitet werden. Hinter dieser Entwicklung stecken die Informatiker Leonhard Marx und Jakob Riedel, sowie Pia Fuchs, angehende Gesundheitswirtin, die unsere betriebswirtschaftlichen Kompetenzen erweitert. Prof. Dr. Christoph Bichlmeier und Prof. Dr. Peter Klutke unterstützen das Projekt als Mentoren.

Bereits 2018 wurde im Informatik Game Engineering Studium ein Projekt zum Thema Patientenmanagement mit dem Kooperationspartner TUM MEC (medizinisches Ausbildungszentrum der Technischen Universität München) durchgeführt.

Dabei wurde das Projekt neben dem Kooperationspartner auch unseren Bekannten vorgestellt, die im medizinischen Bereich tätig sind oder gerade eine medizinische Ausbildung durchlaufen.

Als auch von deren Seite die Rückmeldung kam, dass es eine “super Alternative zum derzeitigen Lernen” ist, entschlossen wir uns, uns mit einem solchen Projekt nach dem Studium selbstständig zu machen.